Neustart mit einer Frau an der Spitze?

Die CDU hofft auf politische Unterstützung, um das Bürgermeisteramt mit Adnan Shaikh zurück zu erobern. Allerdings wäre eine Frau an der Rathausspitze ein historisches Ereignis in Eschborn.

Wer am Montag einen gemütlichen Abend in der Bauernschänke verbrachte, konnte zwischen Schnitzel und Bier einen kleinen, aber wichtigen Schritt in der Bürgermeisterwahl am Rande miterleben.

Die Spitzen von CDU und SPD trafen sich zum Gespräch, mit dabei der CDU-Bürgermeisterkandidat Adnan Shaikh. Morgen, am Mittwochabend, will die Eschborner SPD bei einer Versammlung ihre Mitglieder befragen und abstimmen lassen, wer für die Genossen ins Rennen gehen soll.

Die CDU hatte bei ihrem Pressetermin am vergangen Freitag bereits betont, mit den anderen Fraktionen ins Gespräch zu gehen. Erste Sondierungen haben dem Vernehmen nach bereits mit den Grünen und der SPD stattgefunden.

Und nun das zweite Gespräch mit den Genossen, unmittelbar vor deren Mitgliederversammlung.

Die SPD hat es noch in der Hand eine eigene Kandidatin aufzustellen und nicht nur als politischer Unterstützer der CDU zu fungieren. Besonders mit Blick auf die nächste Kommunalwahl ist ein eigenes Profil in der Öffentlichkeit wichtig.

Bereits seit mehreren Wochen ist die SPD-Stadtverordnete Eva Sauter als mögliche Bürgermeisterkandidatin im Gespräch. Ihre beiden Fraktionskolleginnen Ulrike Richter und Silke Kutscher haben ebenfalls das Potential als Kandidatin für die Sozialdemokraten neue Wählerkreise zu erschließen.

Der Mittwochabend wird spannend.


Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*